top of page
  • AutorenbildLisa Marie

… noch eine Lesermeinung ♥

Ihr Lieben,


erneut hat sich ein ganz wundervoller Mensch die Mühe gemacht, mir seine Meinung zum Buch ausführlich aufzuschlüsseln. Ich bin unendlich dankbar für die Offenlegung dieser Gedanken und die damit einhergehende Zeit, die für mich investiert wurde … ich kam abermals in den Genuss wunderschöner Worte, die mich sehr berührt haben.

Dieses Mal war die Musik der Grund, weshalb sich unsere beiden Seelen treffen durften. Er wurde auf mich aufmerksam, weil die Black Metal Band „Ellende“ eine meiner Zeichnungen auf Instagram geteilt hat.

Erstmals wurde in einer Rezension sogar wortreich auf die Art meiner Verpackung eingegangen und ebenso die Gestaltung des Buchdeckels interpretiert … doch ohne Weiteres vorwegzunehmen, möchte ich euch einladen, seine Zeilen selbst zu lesen.


Liebe Lisa,

 

als ich dein Buch zum allersten Mal in meinen Händen halten durfte, wusste ich gleich, ich halte hier etwas Einzigartiges in meinen Händen. Schon wie es verpackt war, in dem mattschwarzen Papier mit dem kleinen Strauch und seinen dunkelroten Knospen und dem mehrfach umwickelten Band. Es wirkte alles so liebevoll, und man konnte deine Verbundenheit zu deinem Werk direkt spüren. Deine Visitenkarte passte in dieses düster gehaltene Farbspiel ebenfalls gut hinein. Die Postkarte mit dem Raben als Motiv sprach mich auch direkt an. Wie du mittlerweile weißt, gehört dieser Vogel zu meinen Lieblingstieren. Die Karte war mit einem lieben Gruß versehen und beinhaltet unter anderem den Grund unseres Kennenlernens – die Band „Ellende“. Deine schönen und von Hand geschriebenen Buchstaben haben einen leicht welligen Charakter, welcher mir gleich aufgefallen ist.

Das Cover deines Buches lässt Spielraum für Interpretationen. Für mich habe ich nach einigem Betrachten folgende gefunden: Dein gesamter Körper ist unter Wasser versunken, nur deine federführende Hand schaut noch heraus. Eine Art „Himmel und Hölle“. Die Hand schreibt, sie arbeitet. Sie kämpft gegen den Sog der Tiefe. Durch das Niederschreiben, so denke ich mir, ziehst du dich aus den dunklen und trüben Untiefen hinaus, da das Bändigen dessen, was du erlebt hast, dir in Wort und Bild Kraft schenkt. Die blutroten Fingernägel springen hierbei ins Auge. Sie stehen für mich für das Schöne im Leben. Und, dass egal wie dunkel und finster es sein mag, ein kleiner Farbkleks, eine kleine Glut genügt, um Hoffnung zu säen.

 

Ich hatte mir vorgenommen, in Ruhe die ersten Seiten deines Buches zu lesen, aber daraus wurde ja bekanntlich nichts, denn meine Neugier war einfach zu groß. So las ich, noch leicht aufgeregt, das Vorwort und das erste Gedicht. Das Vorwort berührte mich sehr und ließ mich gleich deine Authentizität spüren. Deine Art zu schreiben und dich auszudrücken geben hier einen kleinen Vorgeschmack auf das, was mich erwartet. Man merkt, dass du Worte mit Bedacht auswählst und dir Gedanken über deren Aussagekraft machst. Dies zieht sich ebenfalls durch deine Gedichte, wie ich später merken durfte. Man spürt, dass eine Menge Hingabe und Liebe zum Detail in deinem gesamten Werk stecken. Mir ist im Laufe der Zeit, in der ich Gedichte schreibe, aufgefallen, wie mächtig ein einziges Wort in seiner Bedeutung sein kann. Auch das gefällt mir so sehr an der Dichtkunst.

Am Abend dann, als ich zu Bett gegangen bin, schnappte ich mir dein Buch und fing an zu lesen. Ich muss zugeben, ich war ziemlich geschockt. Geschockt davon, wie mich der Inhalt deiner Zeilen überrollte und in mir ein Gefühl der Wehmut auslöste. Darauf war ich ehrlich gesagt nicht gefasst. In ihnen stecken so viele Emotionen und machten dich gleich zugänglich für mich als Leser. Du spielst hier von Anfang an mit offenen Karten, was ich als sehr mutig und entschlossen empfinde. Aber im gleichen Atemzug spürt man auch deine Zerbrechlichkeit und die Last, die auf deinen zarten Fingern liegen musste, während du all diese schweren Worte niedergeschrieben hast.


Vor und nach dem Lesen der einzelnen Gedichte schaute ich mir genau die dazugehörigen Illustrationen an. Sie passen wunderbar zueinander und wirken in ihrer Symbiose sehr organisch. Mir gefällt dein Zeichenstil sehr, der unter anderem auch ein Argument für mich war, dein Buch zu erwerben. Die im Hintergrund dezent verlaufenden Farbklekse lockern die Bilder in ihrer Ernsthaftigkeit und Schärfe etwas auf. Mein Lieblingsbild wird wohl das zu dem Gedicht „Wunschlos glücklich“ sein. Ich mag es, wenn man Lebewesen die starke emotionale Strahlkraft der Augen entnimmt und sie einfach weißt oder schwärzt. Dazukommend habe ich seit letztem Jahr eine „florale Phase“ und das Gesamtbild hat sich sofort eingebrannt. Deine anderen Kunstwerke stehen dem aber in nichts nach! Aber dieses hat es mir angetan. Ich kann mir gut vorstellen, dass du auch schon die ein oder andere Tattoovorlage für jemanden gezeichnet hast.

Die kommenden Tage nahm ich mir dein Buch immer wieder zu Hand. Mal in der Mittagspause auf Arbeit, mal, während mein Abendessen vor sich her köchelte. Es hatte mich in seinem Bann. Was unter anderem auch an deiner Art zu schreiben liegt. Es weckt Emotionen verschiedenster Natur in allen Bereichen meines Geistes. Dein Buch ist zweifelsohne eine Expedition. Beginnend in der finsteren Tiefe ließ es mich zu Beginn wenig Hoffnung spüren. Doch mit dem stetigen Voranschreiten kam man der rettenden Oberfläche näher, auch wenn man zwischendurch mit einem Auge zurück in den Abgrund geblickt hat. Womit wir wieder bei deinem Buchcover wären und meiner Interpretation dessen. Nur möchte ich jetzt noch hinzufügen, dass du nicht nur dich selbst aus den Tiefen herausschreibst, sondern auch den Leser. Viele haben mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen und manchmal findet man sich selbst in deinen Textzeilen wieder.

Man geht quasi Hand in Hand mit dir durch dein Werk. Man fühlt sich nie allein beim Lesen.


Danke, dass du mich und all die anderen Leser mit auf diese besondere und emotionale Reise genommen hast. Ich werde in Zukunft bestimmt noch oft zu deinem Buch greifen. Ob nun zuhause, oder wenn ich in der Natur unterwegs bin. Danke auch dafür, dass wir während ich das Buch lies, Kontakt pflegten. Ich konnte dich so noch etwas besser kennenlernen und bin froh über diese Erfahrung. Deine Art zu kommunizieren ist so freundlich wie auch liebevoll. Eine tolle Eigenschaft, die du dir hoffentlich beibehältst.


Du hast mit „Seelenlast“ etwas Wunderbares geschaffen, worauf du sehr stolz sein kannst!

Auch das gleichnamige Gedicht am Ende ist unglaublich gut und ein perfekter Abschluss. Vor allem die letzte Zeile rundet alles so wunderschön ab.


Du darfst mich deshalb auf jeden Fall schon als Käufer deines nächsten Buches wissen.

Für deine Zukunft wünsche ich dir vom Herzen alles Gute!

 

Fühl' dich umarmt.


 Tobi


Diese Worte haben mir nochmals einen kräftigen Schub dafür gegeben, den Traum vom zweiten Buch nicht aus den Augen zu verlieren.

Wie wunderschön es war, dass auf meine Gedanken eingegangen wurde, die in die Art und Weise meiner Verpackung geflossen sind … es bringt mich zum Lächeln, dass jeder einzelne davon gewürdigt und für nennenswert empfunden wurde. Es fühlt sich großartig an, genau das erreicht zu haben, was ich wollte … längst, bevor man das Buch öffnet.

Die Interpretation des Covers ist ebenso tiefgründig wie ergreifend und atemberaubend schön … tatsächlich wurde hier weitaus mehr entdeckt als ich es bisher jemals gesehen habe, sodass ich diesen Worten sehr viel Inspiration entziehen und erste Gedanken für die Gestaltung meines zweiten Büchleins spinnen konnte. Das Verständnis von dem Cover ist großartig, und ich kann mich mit dem von ihm erzeugten Bild dahinter sehr gut identifizieren … das Schreiben und Zeichnen als Kampf gegen den Sog, der mich in die ewige Finsternis ziehen will.

Es wird von Mut und Entschlossenheit gesprochen …

… aber auch davon, dass meine Zerbrechlichkeit unter dieser vermeintlichen Stärke nicht untergeht. Mir wurde das Gefühl gegeben, dass es vollkommen in Ordnung ist, noch immer schwach zu sein, auch wenn ich Stärke bewiesen habe. Ich möchte jeden meiner Leserschaft fest umschließen und beschützt wissen, während sie in meine Welt eintauchen, doch schlussendlich selbst in offene Arme fallen zu dürfen, ist ein sehr erlösendes Gefühl.

Vielen, vielen Dank für diese ganz zauberhaften Zeilen, von denen ich jedes einzelne Wort von Herzen gerne mit der Öffentlichkeit teilen möchte.


Herzlich,

eure Lisa 💛

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page